Digitale TransformationZur erfolgreichen Organisation des Wandels

Digitale TransformationZur erfolgreichen Organisation des Wandels

Die digitale Transformation stellt Unternehmen vor komplexe Herausforderungen, doch wie haben sich deutsche Unternehmen dieser Aufgabe bisher gestellt? Eine Studie der Kienbaum Consultants gibt Aufschluss über den Stand der Digitalisierung.

Die digitale Transformation der Gesellschaft und damit auch der Geschäftswelt ist im vollen Gange. Für Unternehmen stellt sich die Herausforderung in gleich zwei Bereichen: Die Digitalisierung der Unternehmensstruktur und der inneren Vorgänge sowie die Erweiterung des Portfolios um neue, digitalisierte bzw. der Digitalisierung angepassten Produkte.

Eine Studie der Kienbaum Consultants International GmbH aus dem Jahr 2017 beleuchtet den Stand der Digitalisierung der deutschen Wirtschaft, als auch die Pläne und Vorstellungen bezüglich der Umsetzung derselben. So setzen aktuell drei Viertel der Unternehmen auf die Digitalisierung. Fast die Hälfte dieser Unternehmen hat dabei ein hybrides Modell entwickelt, knapp ein Drittel eine digitale Organisation. Unternehmen, die Produkte mit kurzen Lebenszyklen herstellen, haben einen höheren Grad der Digitalisierung. Die Erklärung ist einfach: Schnelllebige Produkte und Unternehmen mit hohen Innovationsraten begünstigen die digitale Umstellung.

Der Wandel zur digitalen Organisation erfolgt dabei mehr evolutionär als revolutionär: So werden zuerst bestimmte Bereiche testweise digitalisiert, worauf andere folgen, was zu einem Entwicklungsmodell führt. Meist wird diese Entwicklung einem Fachbereich (IT oder Forschung & Entwicklung) zugeordnet. Unternehmen, welche bereits weiter fortgeschritten sind, stellen einen eigenen Geschäftsbereich auf, welcher sich ausschließlich auf dieses Thema fokussiert. Dieser Bereich wird in einem bestehendem entwickelt und dann aus diesem herausgelöst.

Die Digitalisierung bleibt dabei meist explizit in der Verantwortung des CEO. Nur wenige Unternehmen haben bisher eigene Positionen (CDO) dafür geschaffen. Die übergreifende Perspektive des CEO auf die Gesamtstrategie des Unternehmens und die Einbettung der Digitalisierung hierin, ist ein wesentliches Merkmal für eine erfolgreiche Digitalisierungsstrategie. Zugleich ist der Ausweis einer solchen eigenen Funktion aber oft Anzeiger für den Grad der Entwicklung. Weiter fortgeschrittene Unternehmen in der Digitalisierung haben eine solche Position bereits etabliert.

Wie zu erwarten, stellt die Digitalisierung kleinere Unternehmen vor eine größere Herausforderung. Vor allem der finanzielle Aspekt ist zu beachten. Kleinere Unternehmen müssen einen höheren Anteil des Umsatzes investieren, während bei größeren Unternehmen der Anteil sinkt, was einen klaren Vorteil darstellt. Der aufgewandte Mitarbeiterzeitanteil für Themen der Digitalisierung stellt eine interessante Entwicklung dar: Unternehmen mit höherem Digitalisierungsgrad beschäftigen mehr Mitarbeiter in Vollzeit mit Digitalisierungsthemen. Steigende Digitalisierung schafft also mehr Arbeit als Selbstzweck.

Ein weiterer Zusammenhang besteht zwischen Digitalisierung und Agilität eines Unternehmens: Agile und digitale Unternehmen verfügen über einen hohen Grad an Digitalisierung. Mit zunehmendem Grad derselben steigt aber auch wiederum der Agilitätsgrad. Es besteht hier also ein reziprokes Verhältnis. Solche Unternehmen verfügen hierdurch über die Möglichkeit, schnell auf Veränderungen am Markt reagieren zu können.

Abschließend werden die Herausforderungen vor allem in folgenden Bereichen verortet: die Entwicklung digitaler Kompetenzen – auch im Sinne einer strategischen Personalplanung; die Entwicklung einer entsprechenden Unternehmens- und Führungskultur als auch die Schaffung benötigter Vernetzung und Kommunikationswege; die Digitalisierung der Prozesse und das Entwickeln neuer Geschäftsmodelle. Organisationsbezüglich muss eine Gesamtdigitalstrategie entworfen werden, dazugehörige Organisations- und Steuerungsmodelle konzipiert und das Topmanagement für die strategische Steuerung entsprechend aufgestellt werden.

Diese und weitere Themen werden auf unseren StrategieTagen Corporate Leadership am 16. und 17. Mai 2018 diskutiert. Werfen Sie einen Blick in unser Programm.